Entwurf Archäologischer Garten

Die Ergebnisse der vorausgegangenen Grabungen des Landesdenkmalamtes Berlin flossen in die Gartenplanung ein: Pflanzen die bereits vor über 1000 Jahren in der Gegend von Marzahn wuchsen und angebaut wurden, werden nun in einem modernen landschaftsarchitektonischen Entwurf wieder vor Ort präsentiert. Im Gegensatz zu baulichen Strukturen, welche dem Verfall unterworfen sind, sind die vegetativen Bestandteile einer Landschaft oft nach so langer Zeit noch vor Ort überliefert und eignen sich daher als anschaulicher Wissensträger.

Im Zentrum des Archäologischen Gartens symbolisiert eine befestigte Fläche den Grundriss eines frühzeitlichen Hauses. Der gesamte Garten ist mit einem groben Holzzaun und einer Pflanzung eingefriedet, was damals besonders notwendig war: Die freiwachsende Hecke mit Beeren und Nüssen bot neben dem Schutz vor Eindringlingen auch zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten, zum Beispiel zur Erweiterung des Nahrungsangebotes für die frühen Gartenbewohner.

Die Getreidearten Roggen und Gerste wurden durch die Grabungen nachgewiesen und waren bereits in der Frühzeit als die Basis zum Backen von Brot eine wichtige Nahrungsgrundlage. Zwei Kornfelder wurden daher im Archäologischen Garten mit ihnen belegt. In den Getreidefeldern setzen heimische Einjährige wie Klatschmohn und Kornblume bunte Blühaspekte.

In der Mitte des Rundweges liegt ein Bereich mit verschiedenen Nutz- und Färberpflanzen. In früheren Zeiten wuchsen Nutzpflanzen anfangs wild im Garten und wurden gerupft, getrocknet und weiterverarbeitet. Gepflegte Beete zur Kultivierung wurden vermutlich erst sehr viel später angelegt. Die Nutzpflanzen sind daher in einer unregelmäßigen und naturnahen Gruppierung gepflanzt.

Die archäologisch nachgewiesene Birke spendet als „Hausbaum“ nun im archäologischen Garten Schatten.

Entwurf Archäologischer Garten
Entwurf Archäologischer Garten

 

Weiterführende Literatur:

R. Bräunig, S. Karg, K. Misterek, M. Schwanitz: Vielfältige Befunde; Prospektionen in den Gärten der Welt in Berlin Marzahn. In: Archäologie in Berlin und Brandenburg 2014. Darmstadt 2016, S. 76

S. Wiesner: Archäologischer Garten zur Internationalen Gartenausstellung 2017 im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf. In: Archäologie in Berlin und Brandenburg 2014. Darmstadt 2016, S. 30

S. Wiesner: Das Projekt Archäologischer Garten in der Internationalen Gartenbauausstellung 2017 in Marzahn. Vortrag im Rahmen des 18. Berliner Archäologentages am 14. Oktober 2015. Online im Internet: http://www.stadtentwicklung.berlin.de/denkmal/archaeologentag/2015/downl... [Stand 29.03.2017]