Märkischer Garten

Ein kontrastreich gestaltetes Farbfeuerwerk aus Sommerblumen, Gräsern, Stauden und Farnen in Gelb, Orange und Rot begrüßt die Besucherinnen und Besucher bereits zum IGA-Auftakt am Haupteingang und -ausgang "Kienbergpark". Auf einer Fläche von 700 Quadratmetern haben Unternehmen des Gartenbauverbandes Berlin-Brandenburg den neuen Märkischen Garten angelegt – die grüne Referenz aus Brandenburg ist nun bei der IGA in Berlin zu sehen.

Gestalterisch ist der Garten an verschiedene landestypische Märkische Natur- und Kulturlandschaften angelehnt. Wildstauden, Heidekraut und Gräser sind in großzügigen Gruppen und Drifts gepflanzt, damit eine landschaftliche Wirkung entsteht. Auch die traditionsreiche brandenburgische Gartenkultur ist in einer klassischen aber ungewöhnlichen Auswahl zu sehen: Sommerblumen, Gemüse, Kräuter und Prachtstauden in kräftigen Farben wurden in Reihen, Blöcken und Mischungen gepflanzt.

Anlässlich von Genießertagen erhalten Besucherinnen und Besucher regionaltypische Brandenburger Spezialitäten wie Spargel, Gurken, Erdbeeren und Kräuter.

Daten und Fakten

   
   

Landschaftsbüro:

Arbeitsgemeinschaft Christian Meyer und Christiane Haberkorn
Bauherr:

IGA Berlin 2017