Rosengarten

Der „Königin der Blumen“ in all ihrer Vielfalt und Schönheit huldigt der Rosengarten im Herzen des Parks, dessen Anlage die Grundform der edlen Blume aufnimmt. Wie die Blütenblätter einer Rose sind die sechs Flächen um einen Platz herum angelegt. Kletterrosen rahmen diesen Platz und entpuppen sich bei phantasievoller Betrachtung als Staubgefäße. Rosen in warmen Rottönen bestimmen die Mitte des Gartens. Nach außen hin wechselt der Farbverlauf von Rosa zu Rosé, Apricot und Orange, bis hin zu Pastelltönen und Weiß und kreiert ein „MEHR aus Farben“ mit allen Nuancen und Schattierungen der edlen Blume.

In einer fein arrangierten Komposition sind vielfältige Rosensorten nebeneinander gepflanzt und farblich abgestimmt. Von Zwerg- und Kleinstrauchrosen, Beet- und Kletterrosen bis hin zu den berühmten Edelrosen und Englischen Rosen reicht das gärtnerische Sortiment. Einzelne Strauchrosen und eingestreuten Stammrosen in unterschiedlichen Höhen setzen zusätzlich einen gestalterischen Akzent.

Überraschende Pflanzenkombinationen machen den Rosengarten zu einem ungewöhnlichen gärtnerischen Experiment. Im Frühjahr taucht der Laubaustrieb der Rosen, farblich passend mit Tulpen kombiniert, die Bereiche der Blütenblätter in ein intensives Rosa und Rot. Einzelne Staudeninseln aus Gräsern, Euphorbien und Storchschnabel schaffen attraktive Blickbezüge und lockern die Flächen auf. Auch die Randgestaltung mit aufrecht wachsenden Gräsern wie Calamagrostis 'Karl Förster' und Panicum virgatum 'Northwind' unterstreicht den besonderen Gartencharakter, da sie der sonst üblichen Buchsbepflanzung vorgezogen wurde. Mit dem Bloombux wird darüber hinaus eine neue Rhododendron-Variante in der gärtnerischen Pflanzpalette als Buchsersatz präsentiert.

Einen weiteren Blühschwerpunkt bilden im Frühjahr Euphorbia, Lauch und Steppenkerze und eine Reihe gelb- und weißblühender Zwiebelpflanzen, die auf Langfristigkeit und Vermehrung angelegt sind.

Daten und Fakten

   
   
Zahlen:

ca. 275 verschiedene Rosensorten

ca. 5840 Rosen

Landschaftsbüro:

Hanne Roth - Freie Landschaftsarchitektin
Bauherr:

IGA Berlin 2017