Internationale Themengärten

Hier trifft Tradition auf zeitgenössische Gartenkunst, Einheimisches auf Internationales, Symbolisches auf Purismus. Als Hauptbereiche der Internationalen Themengärten erwarten die erweiterten Gärten der Welt, die Internationalen Gartenkabinette und abwechslungsreiche Gartensituationen die Besucherinnen und Besucher.

In Weiterentwicklung des Konzeptes der Gärten der Welt entstand ein zehntes gärtnerisches Kleinod – der Englische Garten. Er ergänzt die bis dato neun Gärten, die ausgehend vom Chinesischen Garten seit Mitte der 1990er Jahre entstanden. Sie laden zu einer gärtnerischen und geschichtlichen Reise und führen in den Orient, nach Bali, Japan und Korea. Hinzu kommen der Renaissancegarten, der Christliche Garten, der Karl-Foerster-Garten und ein Irrgarten mit Labyrinth.

Durch die neuen Internationalen Gartenkabinette wird der Blick in die Welt zeitgenössisch ausgebaut. Renommierte Landschaftsarchitekten aus 9 Ländern gestalteten ihre innovativen Gartenvisionen. Auf jeweils 380 Quadratmetern begegnet den Besucherinnen und Besuchern Gartenkunst aus Großbritannien, Australien, Libanon, Thailand, China, Deutschland, Brasilien, Chile und Südafrika.

Ergänzt werden diese Arrangements durch die sogenannten Gartensituationen. Hier trifft der bienenfreundliche Garten die Beach-Situation, Perspektivwechsel und Move me spielt mit der Möglichkeit des permanenten Wandels und mit dem Thema des Urban Gardening. Ein weiterer interessanter und alltagstauglicher Aspekt für jeden Gartenliebhaber ist die heimische Verbindung von Nutz- und Schmuckgarten.