Internationale Gartenkabinette

Bei der Internationalen Gartenausstellung (IGA), die 2017 in Berlin stattfindet, begegnen sich traditionelle und zeitgenössische Gartenkunst aus aller Welt – entstehen wird ein vielstimmiger und spannungsreicher Dialog der Kulturen. Inspirationen dafür liefern unter anderem die hier ausgestellten Beiträge der international renommiertesten und für ihre innovativen Arbeiten bekannten Landschaftsgestalter aus fünf Kontinenten. Die IGA Berlin 2017 hat sie eingeladen, ihre gestalterischen Ideen für ein „Internationales Gartenkabinett“ zu formulieren. Es galt, das Konzept der seit den 2000er Jahren in Berlin entstandenen „Gärten der Welt“ weiterzuentwickeln und modern zu interpretieren. Die Entwürfe, die hier ausgestellt werden, spiegeln nicht nur die kulturelle Herkunft der Landschaftsgestalter wider, sondern schlagen gleichzeitig eine Brücke zwischen Tradition und Zukunft internationaler Gartenkunst.

Diese Ideen dienen als Inspiration für die „Internationalen Gartenkabinette“, die bis 2017 auf jeweils rund 380 Quadratmetern an der Westseite der „Gärten der Welt“ und im weiteren Gelände entstehen sollen. Voraussichtlich 8+1 Kabinette werden zwischen dem neuen Besucherzentrum mit dem zukünftigen Haupteingang und den abwechslungsreichen Beiträgen zum Thema „Wasser“ auf der „Promenade Aquatica“ im Süden errichtet. Sie werden die „Gärten der Welt“ über die IGA Berlin 2017 hinaus dauerhaft bereichern. Die Gartenkabinette werden durch einen zentralen Weg, dem „Gartenband“, miteinander verbunden sein und sind mit jeweils einem eigenen Zugang erschlossen. Die Koordination in der Planungsphase und die bauliche Umsetzung der Gartenkabinette wird vor Ort ein Kontaktarchitekt übernehmen.

Die hier ausgestellten Entwürfe der Internationalen Gartenkabinette unterliegen keiner Realisierungsverpflichtung und dienen vorerst als Inspiration für die beschriebenen Ausstellungsbereiche.