Waldspielplatz "Konrad und die polynesischen Riesenameisen"

Drei riesige Ameisen und ein Ameisenhaufen aus Holz und Stahl erwarten Klein und Groß auf einer Lichtung des Kienbergs unterhalb des Wolkenhains. Die Kletterobjekte sind die Hauptattraktion des naturnahen Spielplatzes „Konrad und die polynesischen Riesenameisen“. Entstanden ist er auf einer Fläche von circa 1.000 Quadratmetern.

Konrad, Erich Kästners Kinderbuch-Held, begegnet den Riesenameisen in der Geschichte „Der 35. Mai oder Konrad reitet in die Südsee“, als er den Urwald betritt. Auch die IGA-Besucherinnen und Besucher treffen auf die überdimensionalen Insekten auf ihrem Weg durch den Wald – den Waldflächen des Kienbergs. Die Marzahn-Hellersdorfer Version der „polynesischen Riesenameisen“ misst  circa 13 Meter in der Länge, 6 Meter in der Breite und 3 Meter in der Höhe. Drei Ameisen sind als Gruppe zu einem Klettergerät montiert und eröffnen nicht nur Kindern ein wahres Kletterparadies.

Waldspielplatz "Konrad und die polynesischen Riesenameisen"
Waldspielplatz "Konrad und die polynesischen Riesenameisen"

Daten und Fakten 

   
   
Größe und Lage:

1.000 qm großer naturnaher Spielplatz am Kienberg

empfohlene Altersgruppe:

ab ca.  6 Jahre

Planung:

ARGE geskes.hack Landschaftsarchitekten, Kolb Ripke Architekten, VIC Brücken- und Ingenieurbau

Finanzierung:

Planungskosten, Flächenherstellung aus GRW-Mitteln, z.T. Baukosten und Ausstattung aus dem Förderprogramm „Stadtumbau Ost“

Bauherr:

Grün Berlin GmbH, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf