Zahlen, Daten, Fakten

Das Herzstück der IGA Berlin 2017 sind die bereits heute international bekannten „Gärten der Welt“. Neun schon bestehende Themengärten mit Gartenkunst aus Asien, dem Vorderen Orient und Europa werden im Rahmen der IGA durch weitere traditionelle und zeitgenössische Themengärten ergänzt, wie zum Beispiel einen englischen Landschaftsgarten mit Cottage und faszinierende Wassergärten mit Wasserspielen.
Das IGA-Ausstellungsgelände wird insgesamt rund 104 Hektar umfassen und damit fast zehn Mal größer als die Berliner Museumsinsel sein.
Die IGA Berlin 2017 wird darüber hinaus noch das weitläufige Wuhletal und den Kienberg zum „Kienbergpark“,  einer neuen Parklandschaft mit vielfältigem Landschaftsbild und einem nachhaltig wirkenden hohen Freizeit- und Erholungswert, verbinden.

Die Höhepunkte der IGA Berlin 2017: Blumenschauen

In den Ausstellungshallen zeigen die Gärtnerinnen und Floristen ihre Höchstleistungen

Im April läuten die dekorativen Tulpen, die farbfrohen Krokusse und zartgelben Narzissen den Beginn der Saison in der Blumenhalle ein. Rhododendron und Azaleen beeindrucken durch ihre vielfältigen Farben und Formen. Verbenen, Geranien und Petunien gedeihen wunderbar im sonnigen Monat Mai in Beeten und Balkonkästen. Die „frechen“ Orchideen verleihen dem Monat Juni ihr unverwechselbares Gesicht in den Ausstellungshallen. Die mehr als zweitausendjährige Tradition der Bonsaigestaltung erlebt zum Sommeranfang ihr verdientes Gastspiel. Im Juli zeigt die Königin der Blumen, „die Rose“, ihr prachtvolles Gewand. Ebenso große floristische Meisterleistungen sind in dem besonderen Wettbewerb „Die silberne Rose“ zu erwarten. Die traditionelle japanische Kunst des Blumenarrangierens IKEBANA, beendet den August. Zum Beginn des Herbstes zeigt sich das buntfarbige Laub der Stauden und Gehölze. Die Gärtnerinnen und Gärtner aus dem „Grünen Herzen“ Deutschlands verblüffen die Gäste Mitte September mit außergewöhnlichen gärtnerischen Erzeugnissen. Im goldenen Oktober sind vor allem die Chrysanthemen, Schmuckstauden und buntfarbigen Gehölze der Renner. In der neuen, 4.000 m² großen Ausstellungshalle werden sich Gärtnerinnen und Floristen in rund 25 Schauen präsentieren.

Die Höhepunkte der IGA Berlin 2017: Freilandschauen

Auch in den Freilandausstellungen wird sich die ganze gärtnerische Vielfalt zeigen.

Die Azaleen- und Rhododendronblüte im Mai beeindrucken die Betrachter durch ihre Schönheit und wundervolle Pracht. Frühjahrs- und Sommerblumen werden zur IGA-Zeit als eigenständige blumige Symphonie zusammengeführt und begeistern die Gäste. Die Prachtstauden zeigen Ihr blumiges Gewand im sonnigen Monat Juni. Freilandrosen betören die Besucher mit besonderen Farben, Düften und Formen. Die prachtvollen Dahlien offenbaren ihre Schönheit im Spätsommer. Im Oktober wehen die Gräser zart über das Gelände und erinnern an die Weite der Prärie. Im Ausstellungsbereich „Grabgestaltung und Denkmal“ werden, mit Unterstützung von außergewöhnlichen Grabzeichen, innovative Grabgestaltungsideen verwirklicht. Die Gartenpräsentation ermöglicht den Gästen, ihre Träume im eigenen Garten zu realisieren.

Beste Aussichten

Mit der Seilbahn über das IGA-Gelände schweben

Anlässlich der IGA wird in Berlin die erste Kabinen-Seilbahn der Hauptstadt entstehen. Die IGA-Seilbahn wird als barrierefreies Verkehrsmittel quer über das Gelände vom IGA-Haupteingang „Kienbergpark“ auf den 102 Meter hohen Gipfel des Kienbergs, in die Nähe des zukünftigen Aussichtsbauwerkes, dem Wolkenhain, führen. Von hier aus fährt die Seilbahn in den zentralen Bereich der Gartenausstellung weiter. Die Fahrt eröffnet den faszinierenden Blick auf das IGA-Gelände mit seinen Wasserund Themengärten, die „Gärten der Welt“ sowie die Weite des Wuhletals. Pro Stunde können 3.000 Personen, in 25 bis 30 Metern Höhe schwebend, den Blick über die Ausstellung und je nach Wetterlage bis zum Berliner Fernsehturm genießen. Die insgesamt 1,5 Kilometer lange Panoramafahrt endet nach rund fünf Minuten am IGA-Haupteingang „Gärten der Welt“ (Blumberger Damm), wo die Besucher und Besucherinnen direkt im Anschluss das Besucherzentrum und die Ausstellungshalle mit Marktplatz, kulinarischen Angeboten und großzügigen floralen Ausstellungen erkunden können.
Die Fahrt mit der Seilbahn ist im Eintrittspreis bereits inkludiert!

Zahlen, Daten, Fakten

Internationale Gartenausstellung Berlin 2017
in Marzahn-Hellersdorf (Gärten der Welt – Kienberg – Wuhletal)

Dauer

13.Apr – 15.Okt
186 Tage

Veranstaltungen ca.

8.000

Aufenthaltsdauer in h

Ø 5 – 6

Gesamtfläche

104 hA
davon zukünftige "Gärtne der Welt" – Kienbergpark
47 hA

IGA Haupteingänge

Kienbergpark
(Busparkplatz)

„Gärten der Welt“
(Blumberger Damm)