Welthungerhilfe

Die Welthungerhilfe ist eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland. Sie leistet Hilfe aus einer Hand: Von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit mit einheimischen Partnerorganisationen nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Seit der Gründung im Jahr 1962 wurden mehr als 8.120 Auslandsprojekte mit rund 3,033 Milliarden Euro gefördert, davon 5.746 Selbsthilfeprojekte – für eine Welt ohne Hunger und Armut.

Dabei arbeiten wir überwiegend in ländlich geprägten Regionen. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit der Bevölkerung und Partnern vor Ort Hunger zu bekämpfen und langfristig Existenzgrundlagen für eine Welt ohne Hunger zu schaffen.

Auf der IGA wollen wir die Themen Beseitigung von Hunger und Armut bis 2030, unserem Kernanliegen, sowie die nachhaltige Nutzung von Ressourcen, erfahrbar und unsere Projektarbeit als Stationen erlebbar gestalten. Unsere „ZeroHungerBahn“ verbindet spielerisch verschiedene Elemente der nachhaltigen Entwicklungszusammenarbeit. Die Kugel durchläuft somit unterschiedliche Aspekte unserer Arbeit, die alle wichtig sind, wenn unser großes Ziel: Null Hunger bis 2030! erreicht werden soll. Die Prinzip „Murmelbahn“ eignet sich für alle Altersklassen und hat sich bei anderen Veranstaltungen als Publikumsmagnet entpuppt. Außerdem ermöglicht es die Vermittlung von komplexen Themen auf eine sehr ansprechende und leicht verständliche Art und Weise.