Campus-Programmanbieter

Hier finden Sie alle unsere ProgrammanbieterInnen in alphabetischer Reihenfolge.

5 am Tag

5 am Tag e. V. ist ein eingetragener Verein mit dem Zweck, eine Kampagne zur Steigerung der Gesundheit durchzuführen. Die Verbraucher sollen motiviert werden, mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag zu konsumieren. Hervorhebung erfährt die Kampagne durch die Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft sowie des Bundesministeriums für Gesundheit.

Zum Verein 5 am Tag
Agrarbörse Deutschland Ost

Der Verein Agrarbörse Deutschland Ost ist seit seiner Gründung 1990 im Natur- und Landschaftsschutz tätig. Seit 2004 arbeitet der Verein zusammen mit dem Berliner Bezirk Lichtenberg und verschiedenen Fördermittelgebern am Beispiel des Landschaftsparks Herzberge an der Umsetzung eines zukunftsweisenden urbanen Parkkonzepts in der Kopplung von Natur- und Umweltschutz mit Umweltpädagogik und landwirtschaftlicher Nutzung.

Zur Agrarbörse Deutschland Ost
ajb gmbh - Gemeinnützige Gesellschaft für Jugendberatung und psychozoziale Rehabilitation

Die ajb gmbh ist ein anerkannter Träger der Jugendhilfe in Berlin. An verschiedenen Standorten setzt er sich für die Berufsorientierung sowie Beschäftigung und Qualifizierung von Menschen mit besonderem Förderbedarf ein. Im Aktivierungs- und Qualifizierungsprojekt "Deli Plus" geht es um den Erwerb von Kenntnissen zu einer gesundheitsfördernden, rein pflanzlichen Ernährungsweise.

Zur ajb gmbh
Allourmemories

allourmemories – Büro für urbane Kommunikation entwickelt Strategien, die das Wissen und die Ressourcen der Menschen vor Ort bündeln und für Projekte innerhalb eines Stadtraums aktivieren. Die Siebdruck-Workshops auf dem IGA-Campus werden geleitet von Anna Busdiecker und Sebastian Wagner. Sebastian Wagner betreibt eine Siebdruck-Werkstatt und einen Projektraum in Berlin-Mitte. Anna Busdiecker arbeitet als selbstständige Grafikerin, Illustratorin und Siebdruckerin. Sie konzipiert und leitet künstlerische Siebdruck-Workshops.

Zu allourmemories
Oke Anyanwu, Referent Globales Lernen

Herr Oke Anyanwu ist freier Bildungsreferent, Medienberater und -pädagoge. Erlerntes „weiterzugeben“ und Medienkompetenz zu fördern, ist seine Leidenschaft. Nach langjähriger Tätigkeit im Umfeld der Entwicklungszusammenarbeit und im Fairen Handel hat er seit 2012 Interesse an Bildungsarbeit gewonnen. Seine Themenschwerpunkte sind: Medien- und Umweltbildung, Fairer Handel, Welternährung, Nachhaltigkeit und Verteilungs[un]gerechtigkeit.

ARTEMISIA - Bilder bewegen

Cornelia Schlemmer sammelte als freie Grafikerin und Malerin immer wieder Erfahrungen in der Vermittlung künstlerischer Techniken und kulturgeschichtlicher Inhalte an Kinder und Jugendliche. Als Kulturwissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt visuelle Anthropologie ist Stefanie Trambow als freie Dokumentarfilmerin und Medienpädagogin tätig. Gemeinsam arbeitet das Künstlerinnen-Duo seit 2009 an verschiedenen interdisziplinären Projekten.

Zu Artemisia
Karin Bargende, Kunst- und Medienpädagogin

Karin Bargende ist Kunst- und Medienpädagogin sowie Psychologielehrerin. Seit 2010 arbeitet sie international in verschiedenen Integrationsprojekten mit Kindern und Jugendlichen, derzeit in einem Schulgartenprojekt für minderjährige Flüchtlinge. Durch ihre weitgefächerte pädagogische Erfahrung verbindet sie kreative Prozesse mit Naturerfahrung.

Zur Webseite von Karin Bargende
BAUFACHFRAU Berlin

BAUFACHFRAU Berlin e. V. ist ein anerkannter Qualifizierungs- und Bildungsträger für Frauen in Bau- und Ausbauberufen, der Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekte im Rahmen der Arbeitsförderungs- und Bildungspolitik auf lokaler, regionaler sowie europäischer Ebene entwickelt und umsetzt. Seit Gründung des Vereins konzipieren und bearbeiten Handwerkerinnen, Architektinnen und Umweltingenieurinnen gemeinsam ökologische, umweltpädagogische und soziale Projekte.

Zu Baufachfrau Berlin e. V.
be able

be able verbindet die Bereiche Inklusion und Design in einem innovativen, kreativen Konzept. Mit ihren Bildungsformaten und Projekten mit sozialen Randgruppen und anderen gesellschaftlichen Stakeholdern sensibilisiert be able für das Thema Inklusion und trägt dazu bei, Berührungsängste, beiderseitige Vorurteile und Unsicherheiten abzubauen und gemeinsam eine inklusive Zukunft zu gestalten.

Zu be able
Teresa Beck, Filmemacherin und Pädagogin

Teresa Beck ist Filmemacherin und Pädagogin. Sie setzte bereits zahlreiche Umweltprojekte mit Schüler*innen um, bei denen der Einsatz und Umgang mit Medien eine Rolle spielt. Durch einen kreativen und handlungsorientierten Zugang möchte sie die Kinder und Jugendlichen dazu motivieren, sich mit Themenbereichen der Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen und Ideen für eine umweltbewusste Lebensweise zu entwickeln.

Berliner Stadtreinigung (BSR)

Die Berliner Stadtreinigung ist mit mehr als 5.000 Beschäftigten das größte kommunale Entsorgungsunternehmen Europas. Neben einer hohen Qualität der Leistung und günstigen Tarifen nimmt Umweltschutz, Umweltbildung und soziales Engagement einen hohen Stellenwert ein. Mit altersgerecht aufbereiteten Bildungsmaterialien zu den Themen Abfallvermeidung, Abfalltrennung und Recycling und Stadtsauberkeit bietet die BSR vielfältige Angebote für Berliner Kindertagesstätten und Schulen.

Zur Berliner Stadtreinigung (BSR)
Daniele Bordoni, bildender Künstler, Kunstpädagoge

Der bildende Künstler und Kunstpädagoge Daniele Bordoni stammt aus Italien, wo er an der "Academia di Belle Arti" in Bologna studierte. Neben seiner künstlerischen Arbeit ist er seit vielen Jahren als Kunstlehrer tätig, unter anderem in Mailand und Madrid; seit 2009 lebt und arbeitet er in Berlin.

Zur Webseite von Daniele Bordoni
Borneo Orangutan Survival Deutschland (BOS)

Borneo Oranguntan Survival Deutschland e. V. (BOS) ist Teil der weltweit größten Organisation zum Schutz von Orang-Utans. BOS arbeitet mit der indonesischen BOS Foundation zusammen, die zwei Rettungs- und Rehabilitationsstationen auf Borneo betreibt. Dort werden vertriebene, verletzte oder verwaiste Orang-Utans aufgenommen, gepflegt und auf ein Leben in Freiheit vorbereitet. BOS unterstützt die Projekte der BOS Foundation durch Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising, Projektbegleitung und Umweltbildung.

Zu BOS Deutschland e. V.
Botanischer Garten Berlin

Die natürliche Pflanzenvielfalt der Erde ist Thema des Botanischen Gartens Berlin. Über 20 Tausend Pflanzenarten finden sich in den Pflanzensammlungen, das Herbar umfasst über 3,6 Millionen Belege. Hinzu kommen historische Sammlungen wie die Alexander von Humboldts. Mit diesem Hintergrund ist der Botanische Garten Akteur in der internationalen Biodiversitätsforschung.

Zum Botanischen Garten Berlin
Brot für die Welt

Brot für die Welt ist das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland. In mehr als 90 Ländern befähigt "Brot für die Welt" arme und ausgegrenzte Menschen dazu, aus eigener Kraft ihre Lebenssituation zu verbessern. Schwerpunkt der Arbeit sind Ernährungssicherung, die Förderung von Bildung und Gesundheit, die Achtung der Menschenrechte sowie die Bewahrung der Schöpfung.

Zu Brot für die Welt
Bürgerstiftung Berlin

Die Bürgerstiftung Berlin ist eine unabhängige Stiftung, getragen von Berlinerinnen und Berlinern, die sich für eine Verbesserung des Zusammen-Lebens in unserer Stadt einsetzen. Als Schwerpunkt investieren wir unsere Spenden in die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die infolge ihrer Herkunft benachteiligt sind. Konkret arbeiten über 450 Ehrenamtliche in unterschiedlichen Projekten.

Zur Bürgerstiftung Berlin
Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF)

Der Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) im Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG) vertritt die berufsständischen Interessen der bundesdeutschen Friedhofsgärtner. Die Weiterentwicklung einer modernen Friedhofskultur ist für den Berufsstand zentrale Aufgabe. Dazu gehören auch Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche zu den Themen Leben, Tod, Trauer und Erinnerung.

Zum Bund deutscher Friedhofsgärtner
Das Schiff, Labor für Bildungskonzepte

Das Schiff, Labor für Bildungskonzepte e. V., ist ein Angebot für Schulen, das sich durch interaktive Lerninhalte im MINT-Bereich mit dem Schwerpunkt Gewässerökologie auszeichnet. Das Jugendforschungsschiff ist Mitglied bedeutender Netzwerke auf Landes- und Bundesebene und kooperiert regelmäßig mit Hochschulen. Über die Stiftung Naturschutz Berlin und andere Netzwerke verfügt es über geeignetes Fachpersonal aus dem Wissenschafts-, Schul- und Erziehugsbereich.

Zum Jugendforschungsschiff
Denise Dröge, Theater- und Tanzpädagogin

Denise Dröge arbeitet als freiberufliche Theater- und Tanzpädagogin in Berlin. Geprägt durch ihre langjährige Tanzausbildung und ihr Studium der Theaterpädagogik verbindet sie Theater mit Bewegung und Choreographie zu einem ganzheitlichen spielerischen und pädagogischen Ansatz. Sie arbeitete in verschiedensten Kontexten im In-und Ausland, in eigenen Projekten, im Stadttheaterbetrieb sowie in der freien Szene.

Zur Webseite von Denise Dröge
Karin Drong, Biologin, Umweltpädagogin

Karin Drong, promovierte Biologin und Umweltpädagogin, ist für verschiedene Auftraggeber in der Umweltbildung tätig, z. B. für das Naturparkzentrum am Wildgehege Glauer Tal, den NABU Berlin und seit über 10 Jahren für das Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e. V.

EPIZ – Berliner Entwicklungspolitisches Bildungs- und Informationszentrum

Das EPIZ Berlin ist ein Zentrum für Globales Lernen. Vielfältige Veranstaltungen und Projekte, eine Mediathek und umfangreiche Bildungsmaterialien machen das EPIZ zu einem wichtigen Treffpunkt für alle, die mehr wissen wollen über das Zusammenleben in der einen Welt. Das EPIZ ist spezialisiert auf Bildungsangebote im Bereich "Globales Lernen" und bietet vor allem an Berliner Schulen Schülerworkshops und Fortbildungen für Lehrkräfte an.

Zum EPIZ Berlin
Europäische Märchengesellschaft

In der Europäischen Märchengesellschaft haben sich Wissenschaftler_innen und Erzähler_innen, vor allem aber Märchenliebhaber_innen zusammengefunden, die die Freude an Märchen, an ihrer bleibenden Schönheit, Weisheit und Wahrheit teilen. Diesen Schatz möchten sie aber auch an andere weitergeben, denn in den Märchen, Spiegelbildern der menschlichen Seele, können wir uns alle wiederfinden.

Zur Europäischen Märchengesellschaft
Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg

Der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg ist der Fach- und Arbeitgeberverband der Landschaftaftsgärtnerinnen und -gärtner in der Region. Er vertritt 180 Ausbildungsbetriebe in Berlin und Brandenburg, berät zu Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Garten- und Landschaftsbau und vermittelt Ausbildungs- und Praktikumsplätze in seinen Betrieben.

Zum Fachverband
Anja Fiedler, Stadt macht satt

Anja Fiedler ist Künstlerin, Multiplikatorin für Bildung für nachhaltige Entwicklung und Gründerin von "Stadt macht satt". "Stadt macht satt" sammelt und entwickelt Ideen, wie wir in der Stadt Leckeres ernten und – auch auf kleinstem Raum – Lebensmittel selbst produzieren können. Ein Projekt von "Stadt macht satt" ist "Apfelschätze", bei dem Anja Fiedler jährlich mit und für Schulen und Kitas Tonnen von Äpfeln "rettet", die sonst ungeerntet blieben.

Zu Stadt macht satt
Jeanine Fornaçon, Landschaftsplanerin

Jeanine Fornaçon ist diplomierte Landschaftsplanerin und Baumkontrolleurin und hat viele Jahre Erfahrung in Gartenplanungen sowie Baumgutachten und -kontrollen. Sie berät Anwohner zur Hof- und Baumscheibenbegrünung im Rahmen eines bezirkseigenen Berliner Förderprogramms, nachbarschaftliche Begrünungsprojekte, partizipative Planungsprojekte sowie Inklusions- und Förderschulen.

Mehr über Jeanine Fornaçon
FORUM Berufsbildung

FORUM Berufsbildung ist seit mehr als 25 Jahren ein privater Bildungsträger. In 12 verschiedenen Branchen werden hier Ausbildungen, Umschulungen, Fortbildungen, Kurzlehrgänge, Seminare, berufsbegleitende Weiterbildung sowie Fernlehrgänge angeboten. Als ein anerkanntes, zertifiziertes Bildungsinstitut unterliegt FORUM Berufsbildung hohen Qualitätsstandards. Aktuell nutzen rund 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedenen Alters und aus unterschiedlichen Lebenssituationen dieses Bildungsangebote.

Zum Forum Berufsbildung
Freilandlabor Marzahn / INU

Seit mehr als 20 Jahren bietet die umweltpädagogische Einrichtung Freilandlabor Marzahn praktische Begleitung zu naturkundlichen und Umweltthemen bzw. zum Thema BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) für Schulen, Horte und Kitas, ebenso für Familien, Senior*innen, interessierte Bürger*innen, Lehrer- und Erzieher*innen. Das Freilandlabor Marzahn ist ein Projekt der INU gGmbH und wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt gefördert.

Zur INU Berlin
GemüseAckerdemie / Ackerdemia

Ackerdemia ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, das Bewusstsein in der Gesellschaft bezüglich der Produktion von Lebensmitteln sowie gesunder und wertschätzender Ernährung zu stärken. Das Hauptprojekt ist die GemüseAckerdemie, ein begleitendes Bildungsprogramm für Schulen und Kitas, bei dem Kinder und Jugendliche auf ökologische Weise während einer Saison Gemüse produzieren und dabei den Gemüseanbau erlernen, soziale Kompetenzen erlangen, sowie landwirtschaftliches Fachwissen und Zusammenhänge auf anschauliche und praktische Weise vermittelt bekommen.

Zur GemüseAckerdemie
GEOGNOSTICS

GEOGNOSTICS Boden- und Gewässerschutz ist ein hoch spezialisiertes Beratungsunternehmen, das nachhaltige Lösungen für Erosions- und Überschwemmungsprobleme an der Schnittstelle Landwirtschaft/Oberflächengewässer entwickelt. Ein besonderer Schwerpunkt sind Bildungsveranstaltungen zum Thema Boden. Mit der vom Umweltbundesamt geförderten Fortbildung BODENFENSTER für Kita- und Grundschulfachkräfte wird seit 2010 bundesweit eine naturwissenschaftlich-pädagogische Veranstaltung angeboten, die kindgerechte Interessen-, Wissens- und Handlungszugänge zu dieser Umweltressource aufzeigt.

Zu GEOGNOSTICS
Gesellschaft für solidarische Entwicklungszusammenarbeit (GSI)

Die GSI wurde im Februar 1990 als entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisation gegründet. Zwei eng miteinander verbundene Schwerpunkte kennzeichnen die Arbeit des Vereins: Globales Lernen und Projekte der Entwicklungszusammenarbeit. Die GSI bietet Schulen in Berlin und Brandenburg Projekttage zu entwicklungspolitischen Themen an und arbeitet mit Referent_innen aus verschiedenen Ländern zusammen.

Zur GSI
Maria Göbel, Farbfrisch

Maria Göbel ist Kunst- und Craniosacral-Therapeutin. Sie arbeitet im Farbfrisch-Team professioneller Kunsttherapeutinnen mit fundierten Erfahrungen im kunstpädagogischen Bereich.

Zu Farbfrisch
Max Grüber, Stadtimker

Max Grüber ist seit 2013 Stadtimker in Berlin. Bienen haben ihn schon seit seiner Kindheit fasziniert, allerdings hätte er nie gedacht, dass unsere Städte einmal ideale Lebensräume für die Honigbienen werden würden. Die Bienenhaltung in der Stadt hat für ihn ihren ganz eigenen Reiz. Hier leben Menschen und Bienen zusammen und profitieren voneinander. Es ergeben sich neue Perspektiven der Bienenhaltung und Nahrungsmittelerzeugung.

Yuliana Irawati Gubernath

Yuliana Irawati Gubernath, geboren in Indonesien, ist freischaffende Bildungsreferentin für Globales Lernen. Sie konzipiert altersgerechte Module zu ausgesuchten Themen mit dem Schwerpunktland Indonesien. Mit vielfältigen Methoden und anhand landestypischer Gegenstände vermittelt sie den Kindern Alltag und Kultur des Landes und stellt den Bezug zu deren Leben her.

Maren Heppchen, Biologin, Redakteurin

Maren Heppchen ist Biologin und Biologie-Redakteurin bei großen Schulbuchverlagen. Als Mutter zweier Töchter möchte sie Kinder fachkundig für Natur und Biologie begeistern. In ihren Erlebnisangeboten für Kitas und Grundschulen können Kinder die Natur mit allen Sinnen erfahren und werden angeregt, eigene Experimente zu entwickeln und durchzuführen. Auch die Tier- und Pflanzenwelt der BUND-Streuobstwiese in Stahnsdorf lässt sich gemeinsam mit Frau Heppchen erkunden.

Zu Biologie erleben
Cordula Herwig, Diplompädagogin und Natur- und Umweltpädagogin

Cordula Herwig hat sich seit 2006 mit der Gründung von STADT-WALD-FLUSS zur Aufgabe gemacht, Kindern elementare Erfahrungen in der Natur zu vermitteln. In Kooperation mit Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen oder Naturschutzzentren werden für Kinder, aber auch für deren Eltern und andere Erwachsene Angebote entwickelt und durchgeführt.

Zu STADT-WALD-FLUSS
HNU - Haus Natur und Umwelt

Das Haus Natur und Umwelt liegt verwunschen im Waldpark Wuhlheide, zugleich mitten in der Stadt. Mit Wald-Abenteuerspielplatz, Teichen, Labor, Streichelgehege, einer naturkundlichen Ausstellung und vielen Tieren bietet es ein spannendes Ambiente für Groß und Klein. Das breitgefächerte Bildungs- und Freizeitprogramm soll Kinder und Jugendliche aber auch Erwachsene für die Natur begeistern und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und den natürlichen Ressourcen anregen.

Zur HNU Berlin
Regina Höfele, Wald- und Umweltpädagogin

Regina Höfele ist als erfahrene Wald- und Umweltpädagogin sowie Multiplikatorin für BNE in der Umweltbildung unterwegs und hat verschiedene Bildungsangebote zu fairem Handel, Klimaschutz und gesunder Ernährung entwickelt. Als Referentin für Kate Berlin e. V. und Papierwende Berlin e. V. führt sie Workshops an Berliner Grund- und Sekundarschulen durch. Am liebsten leitet sie Veranstaltungen rund um die „Grüne Wiese“ sowie Waldexkursionen in und um Berlin.

Lennart Höffgen, Wildnis- und Naturpädagoge

Lennart Höffgen ist seit mehreren Jahren freier Mitarbeiter der Waldschule Zehlendorf und mit dem Projekt "Einfach Wild – Aufwachen.Wachsen.Leben" als freiberuflicher Wildnis- und Naturpädagoge tätig. Neben Wald-Kindergeburtstagen, Feriencamps, Vater-Kind-Wochenenden und Erzieher-/Lehrerfortbildungen liegt ihm die kontinuierliche Begleitung von Kindern im Rahmen einer Waldläufer-Nachmittagsgruppe am Herzen.

Mehr über das Projekt "Einfach Wild"
Sylvia Hutter, Biologin, Pilzexpertin

Sylvia Hutter ist Biologin, ihre Dissertation verfasste sie über Waldpilze und absolvierte eine Weiterbildung zur Permakultur-Gestalterin. Sie ist Mitglied beim Brandenburgischen Landesverband der Pilzsachverständigen. Seit 2014 ist sie selbständig in Schwielowsee und Berlin tätig.

Mehr zum Pilzreich
Eva Huttner, Ernährungswissenschaftlerin, Fitnesstrainerin

Eva Huttner ist Ernährungswissenschaftlerin und Fitnesstrainerin. Sie leitet diverse Sportkurse wie Aerobic, Aquarobic, Outdoorgym und Spiel&Spaß. Bei einem Aufenthalt in England hat sie das Konzept von Gartenfitness kennengelernt. Die spaßvolle Kombination aus Sport und Nahrungsanbau vermittle sie nun einerseits in urbanen Gärten andererseits im Garten der "Essbaren Schule“.

Mehr über Eva Huttner
Imkerverein „Wuhletal 1864“

Der Imkerverein "Wuhletal 1864" ist der ansässige Imkerverein im Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf. In der Lichtenhainer Str. 14 in Berlin-Hellersdorf betreibt er einen Bienenlehrgarten. Dieser Schau- und Lehrgarten für Bienen und Kräuter gehört auch zu den Projekten "IGA vor Ort" des Bezirks. Auf der Webseite des Vereins kann man sich über Aktivitäten und Veranstaltungen informieren.

Zum Imkerverein
IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung

Das IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung ist eine außeruniversitäre, gemeinnützige Forschungseinrichtung in Berlin. Das IZT steht für inter- und transdisziplinäre Zukunftsforschung, Nachhaltigkeitsgestaltung und Technologiefolgenabschätzung, für Früherkennung von Chancen und Risiken, für Umsetzungsorientierung sowie Partizipation und Stakeholderintegration.

Mehr über das IZT
Franz John, bildender Künstler

Franz John ist bildender Künstler. 2010 wurde seine künstlerisch-wissenschaftliche Arbeit mit Farbstoffsolarzellen von der Kulturstiftung des Bundes gefördert; Teilnahme an Ausstellungen und Projekten zum Thema Ökologie und Nachhaltigkeit, z. B. "ÜberLebenskunst" (Haus der Kulturen der Welt), "Ecomedia" (Edith-Ruß-Haus, Oldenburg) und aktuell "Kraftwerk Künstlerdorf" (Regionale 2016 im Münsterland).

Zur Webseite von Franz John
Jon Andoni Juarez Garcia, Biologe, Fotograf

Der Diplom-Biologe Jon Andoni Juarez Garcia machte seine Leidenschaft zum Beruf und integrierte die Fotografie in seine tägliche Arbeit. Seine Bilder waren bereits in Einzelausstellungen in Potsdam und Berlin sowie in Gruppenausstellungen zu sehen. Er gibt Workshops für Naturfotografie für Anfänger und Fortgeschrittene u.a. im Botanischen Garten und im Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin, daneben setzt er sich in unterschiedlichen Projekten für den Naturschutz ein.

Zur Webseite von Jon A. Juarez
Jyoti – Fair Works

“Jyoti – Fair Works” ist ein deutsch-indisches Fair Fashion Label, das Mode sozial und ökologisch nachhaltig produziert. Unser Ziel ist es, Kleidung und Accessoires herzustellen, die sowohl unseren Kunden, besonders aber auch allen an der Produktion beteiligten Menschen Freude bereiten – vom Baumwollbauern über den Weber bis hin zu den Näherinnnen. Um das garantieren zu können, ist es uns wichtig, die Menschen zu kennen, die an der Produktion unserer Kleidung beteiligt sind – entlang der gesamten Wertschöfpungskette.

Zu "Jyoti – Fair Works"
KanTe – Kollektiv für angepasste Technik

KanTe steht für Kollektiv für angepasste Technik. Das Kollektiv bringt in seiner Bildungsarbeit Technik, Umwelt und Soziales zusammen. Sie bieten  Workshops und Seminare für Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppen zu den Themen Stoffkreisläufe, Sanitärversorgung und erneuerbare Stromerzeugung an. Hierbei vermittelt KanTe den theoretischen Hintergrund und schaut auf die Schnittstellen mit dem eigenen Leben: „Was hat das mit mir zu tun?“

Mehr zum KanTE
KATE – Kontaktstelle für Umwelt und Entwicklung

KATE fördert entwicklungspolitische Umweltbildung an Kindergärten und Schulen und führt Maßnahmen der Erwachsenenbildung durch. Jährlich koordiniert KATE für rund 2.500 Schülerinnen und Schüler sowie über 20 gemeinnützige Organisationen das Berliner Entwicklungspolitische Bildungsprogramm (benbi). Die Kontakstelle bietet Kindern sowie deren Eltern und Lehrenden das „Klimafrühstück – Wie unser Essen das Klima beeinflusst“ an und führt im ersten wie zweiten Bildungsweg Projekttage zu globalen Folgen des Handy-Konsum durch.

Zur KATE
KenBuKai Berlin

KenBuKai Berlin gehört zum Kenbukai e. V., einem gemeinnützigen Verein zur Förderung des Sports und der traditionellen japanischen Künste sowie des deutsch-japanischen Kulturaustausches. Ziel des Vereins ist die Förderung und Verbreitung des Aikido in der Tradition des Aikikai Hombu Dojo. Besondere Berücksichtigung findet dabei der Aspekt von Gesundheit und Energie. Die Veranstaltungen auf dem Campus werden geleitet von Viatcheslav Kushkov (Diplom interkulturelle Kommunikation, Studium der Sportwissenschaften an der HU Berlin, 3. Dan Aikikai, 1. Dan Taekwondo, Trainerlizenz des DOSB mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche) und Desiree Weiler (1. Dan Aikido Aikikai, Meditation im interkulturellen Kontext).

Zu KenBuKai Berlin
Kidsfaces

Kidsfaces e. V. ist ein anerkannt gemeinnütziger Verein. Seine Kernleistung ist die Organisation und Durchführung von Medien- und Filmprojekten an Berliner Grund- und Oberschulen. Diese langjährigen Erfahrungen werden mit Kompetenzen in den Bereichen der Marken- und Kommunikationsentwicklung kombiniert und stehen auch sozialen und kommunalen Unternehmen zur Verfügung. Damit entsteht ein ganzheitliches Leistungsangebot von der Strategie bis hin zur Umsetzung von Kommunikationskampagnen und Imagefilmen im Berliner Bildungssektor.

Zu Kidsfaces e. V.
Kinderforscherzentrum HELLEUM

Das HELLEUM ist ein innovativer Lernort der naturwissenschaftlichen Bildung im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Kinder und Erwachsene können in der großzügigen, nach modernsten pädagogischen Erkenntnissen gestalteten Lernwerkstatt Naturwissenschaften und Technik forschend entdecken und erleben. Selbstständiges Forschen, Beobachten und Dokumentieren eigener Ergebnisse tragen dazu bei, neue Erkenntnisse und eigene Zugänge zur Welt zu gewinnen.

Zum Kinderforscherzentrum HELLEUM
Martina Kolarek, DIE BODEN SCHAFFT

DIE BODEN SCHAFFT ist eine junge Initiative für eine neue Bodenkultur in Berlin. Wir schaffen fruchtbare Böden für lebendige Orte und zeigen allen Altersgruppen, wie Kompost entsteht, warum er so wertvoll ist und was sich alles damit machen lässt. Gründerin der Initiative ist Martina Kolarek, freie Wissenschaftlerin und Künstlerin, Sachverständige für Landwirtschaftliche Bodenkunde und Nachhaltige Ernährung; Studium der Angewandten Ökologie an der Universität für Bodenkultur, der Biochemie und biochemischen Technologie.

Zur Initiative
Dagmar Krawczik, Trainerin BNE und Gesundheit

Dagmar Krawczik ist Trainerin und Projektleiterin im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Gesundheit. Sie engagiert sich für „grüne Lernorte“ in Berlin und Brandenburg und entwickelt Bildungsmaterialien und Kurse an der Schnittstelle von Natur und Gesundheit für Schulen, Vereine, Firmen und internationale Projekte. Ihr Interesse gilt sinneserfahrungs- und neugierorientiertem Lernen sowie der Verknüpfung von ökologischen Themen mit Fragen der persönlichen Entwicklung und Freude am Engagement.

Anke Kühn, Landschaftsplanerin, Landschaftsarchitektin

Anke Kühn ist diplomierte Landschaftsplanerin  und -architektin. Sie leitet denkmal-aktiv-Projekte an Berliner Schulen, macht Inklusions-Stadtführungen (zusammen mit SPI) und arbeitet als Gästeführerin für Berlin-Besucher, Schulklassen und Jugendgruppen.

Touren mit Anke Kühn
Kunst-Stoffe

Kunst-Stoffe – Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien e. V. fördert seit zehn Jahren die kreative Auseinandersetzung mit Wieder- und Weiterverwendungsstrategien. Seit der Gründung konnten so Tonnen von als "Abfall" deklarierten Rest- und Gebrauchtmaterialien in den Sammelstellen als nachhaltige Ressourcen erschlossen und an Kunstschaffende, Selbermacher_innen und gemeinnützige Einrichtungen preiswert abgegeben werden.

Zu Kunst-Stoffe Berlin
Johanna Lein, Diplom-Biologin

Johanna Lein studierte Diplom-Biologie in Greifswald und Spanien und arbeitete bis 2015 im Internationalen Naturschutz u.a. bei der NGO Watch Indonesia!. Seit 2015 ist sie Freiberuflerin und führt Workshops und Unterrichtsstunden mit SchülerInnen und Erwachsenen zu Klima, Ernährung, Internationalen Beziehungen und sozialen Themen durch. Zurzeit konzipiert sie eigene Workshops zu Klimaschutz und enkeltauglicher Landwirtschaft.   Das Bildungsmaterial zu "Expedition Grönland" entstand in einem ERASMUS+ Projekt mit dem Wissenschaftsladen Bonn, der Edge Hill University (UK), der Aarhus University (DK) und BAOBAB (AU) mit Unterstützung des Dänischen Nationalmuseums.

Zur Webseite
Little Sun

Little Sun ist sowohl eine praktische Solarlampe als auch ein begehrtes Kunstobjekt, ein soziales Geschäftsmodell und globales Projekt, das Menschen rund um den Globus verbindet. Der Künstler Olafur Eliasson und der Ingenieur Frederik Ottesen haben die kleine, hochwertige LED-Solarlampe Little Sun entwickelt, um sauberes und erschwingliches Licht zu den 1,1 Milliarden Menschen in der Welt zu bringen, die keine konstante Stromversorgung haben. Jede verkaufte Little Sun ermöglicht den Verkauf in Regionen ohne Strom zu lokal erschwinglichen Preisen.

Zu Little Sun
Johanna Lochner, ESD Expert Net

Johanna Lochner ist Mitglied im ESD Expert Net, einem internationalen Netzwerk für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Sie hat Ökologische Landwirtschaft studiert und bezieht in ihrer Bildungsarbeit im außerschulischen Bereich, z.B. für den WeltGarten Witzenhausen oder die GemüseAckerdemie, stets die globale Perspektive mit ein. Seit 2013 liegt ihr Schwerpunkt bei Schulgärten, vor allem deren virtuelle internationale Vernetzung, wie sie es im Projekt "Go! Global Garden" umsetzt.

Mehr über Johanna Lochner
Thea Lücke, Recycle-Werkstatt Berlin

Thea Lücke ist ausgebildete Bekleidungstechnikerin und studierte Modedesignerin. Als Akteurin im Bereich Umwelt, Kreativität und Mobilität bietet sie Workshops zu den Themen Konsum/Recycling sowie Mobilität/Radfahren an. Ideen zur kreativen Wiederverwertung von Altmaterialien entwickelt sie nun in ihrer Recycle-Werkstatt weiter und probiert sie an unterschiedlichsten Materialien aus.

Zur Recycle-Werkstatt Berlin
Julia Meumann, Naturpädagogin und Kinderbuchautorin

Julia Meumann denkt sich Geschichten aus, am liebsten für Kinder, weil die noch mehr verstehen! Seit ihrer Weiterbildung zur Naturpädagogin an der Naturschule Freiburg leitet sie verschiedene Naturkunstprojekte an Kindergärten und erkundet mit Schulklassen und Kindergartengruppen die umliegende Stadtnatur.

Mehr über Julia Meumann
Myriel Milicevic, bildende Künstlerin

Myriel Milicevic ist Künstlerin, Forscherin und Interaktions-Designerin in Berlin. Mit ihren "Neighbourhood Satellites" erforschte sie in partizipativen Prozessen gemeinsam mit anderen Künstlern und Wissenschaftlern die verborgenen Beziehungen zwischen Menschen und ihrem natürlichen, sozialen und technischen Umfeld. Myriel erwarb ihren Master of Arts am Interaction Design Institute Ivrea, Italien und ihr Diplom in Grafikdesign an der Gerrit Rietveld Academie in Amsterdam.

Pauline Müller, Farbfrisch

Pauline Müller ist Kunsttherapeutin. Sie arbeitet im Farbfrisch-Team professioneller Kunsttherapeutinnen mit fundierten Erfahrungen im kunstpädagogischen Bereich.

Mehr über Farbfrisch
Uta Munzinger, Farbfrisch

Uta Munzinger ist Künstlerin und Kunsttherapeutin. Sie gründete und leitet FARBFRISCH 2010, das im Berliner Raum mit nachhaltigen Workshops mit Naturmaterialien unterwegs ist. Für den IGA-Campus hat sich ein Team aus vier professionellen Kunsttherapeutinnen gefunden, das viel Erfahrung in Kunstpädagogischen Projekten mitbringt.

Mehr über Farbfrisch
Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin

Das Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V. legt in der Umweltbildungsarbeit einen Schwerpunkt auf das Thema Wasser und Wassertiere. Über 150 Schulklassen besuchen das am Teufelssee im Grunewald gelegene Ökowerk pro Jahr. An fünf Tagen der Woche (Mi–So) steht das Gelände darüber hinaus allen interessierten Besuchern offen. An den Wochenenden kann die ganze Familie experimentieren, entdecken und essen. In Themengärten ist Wissenswertes über die Natur zu erfahren und das historische Wasserwerk kann besichtigt werden. Ein Bistro rundet das Angebot kulinarisch mit biologischen Speisen ab.

Zum Ökowerk Berlin
Hans Christian Offer, ecodevelop

Hans Christian Offer ist Diplom-Ökologe mit dem Schwerpunkt Waldökologie und Naturschutz, Umweltjournalist sowie Entwicklungswissenschaftler mit den Schwerpunktthemen Klimaschutz, Naturschutz, ökologisch nachhaltige Entwicklung, Entwicklungspolitik, internationale Agrarpolitik und Gesellschaftsgeografie. Mit "ecodevelop – Aktion für ökologische Entwicklung" bietet er breit gefächerte ökologische Dienstleistungen an, wie Seminare, Fortbildungen, Naturerlebnis-Programme, Ausstellungskonzeption, kybernetisches Unternehmens-Consulting.

Mehr über Hans Christian Offer
Parzelle X

Das Büro "Parzelle X" wurde 2015 als eine symbiotische Verbindung aus Landschaftsarchitektur und Naturpädagogik gegründet. Die Gründerinnen Lulu Dombois und Katharina Böhme, Landschaftsarchitektinnen und Naturpädagoginnen sind auch im Schulgarten an der Peter-Pan-Grundschule in Berlin-Marzahn und für das Pilotprojekt `Essbare Schule´ an der Caspar David Friedrich Schule in Berlin- Hellersdorf tätig und entwickeln Konzepte, um Schulgärten und Schulgartenunterricht in Berlin zu etablieren.

Zur "Parzelle X"
Peter-Lenné-Schule, Oberstufenzentrum Natur und Umwelt

Die Peter-Lenné-Schule bildet in den Berufsfeldern Floristik, Forstwirtschaft, Gartenbau und Tierpflege aus. Seit 2015 gibt es den dreijährigen Ausbildungsgang zum Umweltschutztechnischen Assistenten in Doppelqualifizierung (Fachhochschulreife). Boden-, Luft- und Wasseranalysen sind wesentliche Ausbildungselemente. Die Peter-Lenné-Schule ist auf dem Weg zur "klimaneutralen Schule". Besonderen Stellenwert nimmt die Nutzung regenerativer Energieformen ein. An der Schule lernen insgesamt 1.400 Schülerinnen und Schüler bei rund 80 Lehrkräften.

Zur Peter-Lenné-Schule
Susanne Petras, Landespflegerin, Naturpädagogin

Susanne Petras ist Dipl. Ing. der Landespflege und seit 2009 als Naturpädagogin tätig. Sie führt in diesem Bereich Einzelveranstaltungen, Wochenendkurse, Ferienkurse sowie Jahresprojekte durch. Schwerpunktthemen sind neben den Gartenprojekten die Naturerfahrung, (Wild-)Kräuterkunde und gesunde Ernährung sowie die Projektwoche „Berufspraktische Erprobung – Gartenbau“. Besonders am Herzen liegt ihr, die Neugier und das Interesse der Kinder und Jugendlichen an der Natur zu wecken und den Kontakt zur Natur mit möglichst allen Sinnen (wieder-)herzustellen.

Pindactica

Pindactica ist ein unabhängiger, gemeinnütziger Verein. Das pädagogische Kernteam mit einschlägigen Erfahrungen in der Museumspädagogik und Gestaltung von Bildungsmaterialien wird unterstützt von Experten verschiedener Themenbereiche. Unter dem Motto „Lernen kann man überall“ macht Pindactica mit seinen Entdeckerheften und Rallyes das Lernen zum Abenteuer. Hochwertige und abwechslungsreiche Bildungsangebote fördern auf spielerische Weise das eigenständige, entdeckende Lernen. Den Mittelpunkt der Arbeit von Pindactica bilden Entdeckerhefte – selbsterklärende Bildungsmaterialien mit denen konkrete Orte oder Themen erkundet werden. Zudem entwickelt der Verein Lehrmaterialien für den Einsatz im Unterricht und bietet begleitete Touren, Workshops und Fortbildungen an.

Zu Pindactica
Ursula Maria Pfund, Recycling-Künstlerin, Kunstpädagogin

Ursula Maria Pfund ist Recycling-Künstlerin, Malerin und Theatermacherin. 2004 initiierte sie ein indisches Recycling-Projekt und produziert seitdem sogenannte "Ökollagen" aus Restwerten. Im Natur-Park Schöneberger Südgelände betreibt sie das mobile ÖkoAtelier PfundStücke, welches Recycling-Workshops für Kitas, Schulen sowie generationsübergreifend anbietet. Bei Kunst-Stoffe Berlin leitet sie Kurse zur Abfallvermeidung und Kreativitätsförderung, bei "Grün macht Schule" bietet sie kreatives Recycling mit Naturmaterialien an.

Mehr über Ursula Maria Pfund
Projektagentur Andreas Joppich

Andreas Joppich ist Projektmanager und Trainer im Bereich Globales Lernen und Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Von 2004 bis 2009  entwickelte er am Internationalen Haus Sonnenberg Methoden der Bildung für Nachhaltige Entwicklung für Jugendzentren und Jugendfreizeiten. Seitdem berät er Organisationen in Konzeptentwicklung und Fundraising. Das Bildungsmaterial zu "Expedition Grönland" entstand in einem ERASMUS+ Projekt mit dem Wissenschaftsladen Bonn, der Edge Hill University (UK), der Aarhus University (DK) und BAOBAB (AU) mit Unterstützung des Dänischen Nationalmuseums.

Linda Rehn, Karsten Winnemuth, Essbare Stadt

Linda Rehn und Karsten Winnemuth sind Mitglieder von Essbare Stadt e.V. und Transition Town in Kassel.
Karsten Winnemuth, gelernter Gärtner und Permakultur-Gestalter, hat zahlreiche Initiativen wie die Kulturinitiative TRA.FO, das FreeFlowFestival, die 11. European Permacultur Convergence sowie mit „Essbare Stadt“ - die bundesweit 1. Initiative unter diesem Namen - initiiert und (mit-)organisiert. Linda Rehn studierte Nachhaltiges Wirtschaften und ist seit über zehn Jahren in der Jugendarbeit aktiv, und dabei Mitbegründerin von drei Vereinen im Bereich Bildung, Kultur  und Kunst. Seit fünf Jahren engagiert sie sich in Kassel im Umweltbildungsbereich mit dem Projekt "Konsumkritischer Stadtrundgang". Als Aktivistin unterstützt sie zahlreiche Kampagnen und Initiativen wie die Bewegung Recht auf Stadt, FoodSharing und Soziokratie.

Mehr über die 'Essbare Stadt'
Dagmar Rehse, Entwicklungspolitologin, Weberin

Dagmar Rehse verbindet in ihren Bildungsveranstaltungen ihre beiden Berufe als diplomierte Entwicklungspolitologin und Weberin. Sie ist Multiplikatorin bei FEMNET e.V. im Projekt FairSchnitt und bei Bildung trifft Entwicklung / Engagement Global.

Mehr zu 'Handgewebt in Berlin'
Götz Rogge, Dokumentarfilmer

Als ausgebildeter Dokumentarfilmer hat Götz Rogge viele Jahre in New York gearbeitet sowie Kurzdokumentationen für das Kinder- und Jugendprogramm von ARD und ARTE erstellt (u. a. "Sendung mit der Maus", "Tracks"). 2006 war er künstlerischer Leiter von "Wildnis + Kunst" im URWALD Saarbrücken. Seine künstlerische Arbeit mit der Camera Obscura und die Workshop-Reihe „Esst Kekse“ haben ihn international bekannt gemacht.

Mehr über die Arbeit "Esst Kekse"
Roter Baum Berlin

Roter Baum ist ein Familienzentrum in Berlin-Hellersdorf, das in verschiedenen Bereichen der Jugendarbeit tätig und als freier Träger der Jugendhilfe anerkannt ist. Mit vielseitigen offenen und niedrigschwelligen Bildungs- und Freizeitangeboten werden hier seit über 20 Jahren Jugendliche und Familien erreicht.

Zum Roten Baum
Rucksack-Waldschule "Eichhörnchen"

Die Rucksack-Waldschule "Eichhörnchen" gehört zu den insgesamt neun Berliner Waldschulen und ist als waldpädagogische Einrichtung mit Angeboten in den Forstamtsbereichen Pankow und Köpenick unterwegs. Sie bietet Waldtage für Schulklassen und Kitagruppen und andere waldpädagogische Veranstaltungen an, z. B. Fortbildungen für Multiplikatoren und Familienangebote. Betreiber der Rucksack-Waldschule ist das Infrastrukturelle Netzwerk Umweltschutz (INU gGmbH).

Zur Rucksack-Waldschule "Eichhörnchen"
Birgit Schöne, bildende Künstlerin

Birgit Schöne ist bildende Künstlerin und ein Multitalent. Sie lernte Tischlerin und studierte an der Kunsthochschule in Weißensee Bühnenbild. Sie arbeitet während der zurückliegenden Jahrzehnte an vielen Bühnen in Deutschland als Bühnenbildnerin. Als Künstlerin profilierte sie sich vor allem mit popartigen Großplastiken.

SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz

Die SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz wurde vom Forschungszentrum für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin als themenfokussiertes und außerschulisches BNE-Bildungsformat entwickelt. Zweimal im Jahr öffnet das FFU dafür den Campus der FU und macht die abstrakte Themenwelt Nachhaltigkeit + Klimaschutz für Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse und deren Lehrkräfte greif- und erlebbar. Pro Jahr werden bis zu 160 handlungsorientierte und interaktive Workshops sowie zwei begleitende BNE-Fortbildungen für Lehrkräfte und Multiplikatoren angeboten.

Zur SchülerUni
Jennifer Schulz, Landschaftsplanerin

Jennifer Schulz arbeitet seit 15 Jahren als Landschaftsplanerin an der Planung und Realisierung von Waldgärten. Neben ihrer praktischen Erfahrung hat sie zu diesem Thema geforscht und sich besonders mit nachhaltigem Landmanagement und der Wiederherstellung degradierter Flächen beschäftigt. Sie hat Erfahrung in der Umweltbildung mit Kindern und Jugendlichen, aber auch mit Landwirten und als Universitätsdozentin. Ihr besonderes Interesse ist es, praktische Einblicke verständlich mit ökologischen Hintergründen zu verbinden und so den Gesamtzusammenhang des Waldgartens als schöne und nachhaltige Form der Nahrungsmittelproduktion zu vermitteln.

sevengardens

sevengardens ist eine weltweite Färbergärten-Initiative und bietet Workshops und Fortbildungen zum Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) für den schulischen und außerschulischen Bereich an. Darüber hinaus initiiert sevengardens Projekte zur Erhaltung der Biodiversität und Förderung lokaler Wirtschaftskreisläufe. Das UNESCO-Komitee hat sevengardens 2011 als offizielles Dekade-Projekt und 2012 als strukturschaffende Maßnahme der Weltdekade ausgezeichnet.

Zu sevengardens
Sir Bulb

Die Innovationsagentur Sir Bulb besteht seit Februar 2015 und bietet Workshops zur urbanen Zukunftsgestaltung und zum gesellschaftlichen Engagement im Bildungsbereich an. Seit ihrer Gründung hat die Agentur mehr als 110 Workshops und Veranstaltungen konzipiert und durchgeführt. Ansprechpartner für die Workshops ist Dr. Mehdi Javadi, Stadtplaner, Design Thinker und Smart City Experte.

Zu Sir Bulb
Slow Food Deutschland - Schulprojekt Boden Begreifen

Slow Food Deutschland ist Teil einer internationalen Bewegung, die sich dafür einsetzt, dass jeder Mensch Zugang zu Nahrung hat, die sein Wohlergehen sowie das der Produzenten und der Umwelt erhält. Das Slow Food Schulprojekt BODEN BEGREIFEN thematisiert die Auswirkungen des individuellen Nahrungsmittelverbrauches auf globale Landnutzungssysteme, deren Böden und die betroffenen Bauern, und setzt damit Impulse für eine Entwicklung hin zu einer nachhaltigen und fairen Landwirtschaft weltweit.

Mehr über Slow Food Deutschland
SODI – Solidaritätsdienst International e. V.

SODI ist eine parteipolitisch unabhängige, gemeinnützige Organisation in Deutschland, die seit 1990 – gemeinsam mit ihren Partnern vor Ort – nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa realisiert. SODI unterstützt das Bezirksamt Lichtenberg bei der Durchführung der seit 2015 bestehenden Bezirkspartnerschaft mit dem Innenstadtbezirk Hoan Kiem in Hanoi (Vietnam).

Zum Solidaritätsdienst International e.V.
Stiftung Naturschutz Berlin

Mit 161 Quadratkilometern innerstädtischem Wald, einem ausgedehnten Wassernetz, großflächigen Parks und unzähligen Naturrefugien ist Berlin die grünste Metropole Europas. Das Grün der Hauptstadt ist nicht nur erholsam, es verbessert auch das Stadtklima und sorgt für frische Luft. Die Stiftung Naturschutz Berlin setzt sich für die Erhaltung dieser so wichtigen Lebensräume von Tieren und Pflanzen ein. Sie fördert Projekte für den Natur- und Umweltschutz und führt auch eigene Projekte durch, z.B. den "Langen Tag der Stadtnatur".

Zur Stiftung Naturschutz Berlin
Stiftung SPI – Sozialpädagogisches Institut Berlin "Walter May"

Die Stiftung SPI verfolgt das Ziel, eine Gesellschaft zu entwickeln, in der sich jeder Mensch in Verantwortung für sich und das Gemeinwesen frei entfalten kann. Am Geschäftsbereich Fachschulen, Qualifizierung & Professionalisierung ist die Fachschule für Erzieher angesiedelt. Dort kann sowohl im Vollzeit- als auch im berufsbegleitenden Studium der Abschluss zum/zur staatlich anerkannten Erzieher_in erworben werden. Im Zentrum steht eine Pädagogik, die Bildung und Entwicklung als Aneignung, Gestaltung und aktiven, sinnlichen sozialen Prozess versteht.

Zur Stiftung SPI
Stiftung WaldWelten

Die Stiftung WaldWelten wurde 2010 als gemeinnützige Stiftung von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung und der Stadt Eberswalde ins Leben gerufen. Ihre Schwerpunkte sind die Waldforschung und der Naturschutz, die Umweltbildung und Kulturförderung. Die Stiftung ist offizielles Projekt der UN-Dekaden „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und "Biologische Vielfalt".

Zur Stiftung WaldWelten
Berbo Thierfelder, bildender Künstler

Berbo Thierfelder ist bildender Künstler, der in verschiedenen Arbeitsformen aus ausgedienten Gegenständen Neues erschafft. In partizipativen Projekten entwickelt er zusammen mit Schüler_innen Klang und Musikinstallationen sowie Licht- und Wasserspiele. Berbo Thierfelder ist besonders an der Kommunikation von Kunst und Ökologie interessiert.

Kristine Tschirschnitz, Stiftung WaldWelten

Kristine Tschirschnitz, Landschaftsarchitektin und Akteurin in der Umweltbildung, führt seit mehreren Jahren Gartenprojekte in Berliner Schulen durch und legt mit Kindern und Jugendlichen Wiesen und Gärten an. Für die Stiftung WaldWelten leitete sie das Projekt „Bunt statt grau – Eine Wiese fürs BV", in dem Kinder eines benachteiligten Viertels in Eberswalde eine Vielfalts-Wiese entwickelten und anlegten. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Stiftung WaldWelten, Eberswalde, statt.

Zur Stiftung WaldWelten
UfU - Unabhängiges Institut für Umweltfragen

Das UfU ist zugleich wissenschaftliches Institut und Bürgerorganisation. Es initiiert und betreut wissenschaftliche Projekte, Aktionen und Netzwerke, die öffentlich und gesellschaftlich relevant sind, auf Veränderung ökologisch unhaltbarer Zustände drängen und die Beteiligung der Bürger benötigen und fördern. Mittlerweile engagieren sich 26 Mitarbeiter_innen des 1990 gegründeten Instituts im In- und Ausland für verschiedene Projekte in den Fachgebieten Klimaschutz & Umweltbildung, Umweltrecht & Partizipation sowie Ressourcenmanagement & Umweltkommunikation.

Zum UfU
Unfairtobacco

Unfairtobacco ist ein Projekt der Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Umwelt und Entwicklung (Blue 21 e.V.), das über Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen durch Tabakanbau informiert und sich für alternative Einkommensmöglichkeiten für Kleinbauern und -bäuerinnen einsetzt. Die Webseite unfairtobacco.org ist die einzige zentrale Ressource zu Menschenrechtsverletzungen, Umweltzerstörung und Alternativen zum Tabakanbau weltweit.

Zu Unfairtobacco
Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin e. V.

Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin e. V. möchte eine qualitativ hochwertige und gesundheitsfördernde Gemeinschaftsverpflegung von Kindern und Jugendlichen sichern sowie die Ernährungs- und Verbraucherbildung an Ganztagsschulen fördern. Die Vernetzung aller Beteiligten soll es den Kindern ermöglichen, einen gesundheitsfördernden Lebensstil auszuprägen. Akteure in Kitas und Schulen werden in die Lage versetzt, mitzubestimmen und eigenverantwortlich die Verpflegung zu gestalten. Die Vernetzungsstelle bietet zudem in Kooperation mit der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg Fortbildungen zur Ernährungs- und Verbraucherbildung an.

Zur Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin e. V.
Waldschule Spandau

Die Waldschule Spandau wendet sich in erster Linie an Kinder im Grundschulalter und möchte ihnen den Wald spielerisch erfahrbar, erfühlbar und erlebbar machen.

Zur Waldschule Spandau
Marie-Luise und Suse Weber, bildende Künstlerinnen

Marie-Luise Weber und Suse Weber studierten Bildende Kunst und sind seitdem in den Bereichen Skulptur und Performance tätig. Marie-Luise Weber arbeitet seit 2009 mit Kindern in pädagogischen Einrichtungen und seit 2015 als Kursleiterin mit dem Schwerpunkt Keramik mit Erwachsenen und Kindern. Suse Weber realisierte ihre Skulpturenprojekte in internationalen Ausstellungen sowohl in Museen als auch auf Bühnen in interdisziplinären Projekten.

Mehr über Suse Weber
Evelin Werner, Farbfrisch

Evelin Werner ist Kunsttherapeutin und Trainerin für kreative Stressbewältigung. Sie arbeitet im Farbfrisch-Team professioneller Kunsttherapeutinnen mit fundierten Erfahrungen im kunstpädagogischen Bereich.

Mehr über Farbfrisch
Kristina Willenborg, Sustainable Seeds

Kristina Willenborg konzipiert und leitet Projekte, Workshops und Seminare zu Nachhaltigkeitsthemen und in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit. Sie studierte Politologie, Kommunikationswissenschaften und Umweltmanagement mit dem Schwerpunkt „Nachhaltige Entwicklung“, absolvierte eine Weiterbildung für BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) und arbeitet freiberuflich in Berlin und Brandenburg. Schwerpunktthemen ihrer Arbeit sind Ernährung und Landwirtschaft sowie die Implementierung von Nachhaltigkeit durch Bottom Up-Prozesse/Regionalmanagement.

Zu Sustainable Seeds
Wissenschaft für Kids mit Tüftelfaktor

Wissenschaft für Kids mit Tüftelfaktor beschäftigt sich seit Jahren mit der Vermittlung von naturwissenschaftlichen und technischen Themen an Schulen und Freizeitzentren. Als Initiatoren und Leiter der Projektgemeinschaft Faszinosum "Boden" führen R.und D. Metzger jedes Jahr die Projektwoche Faszinosum "Boden" in Berlin und Potsdam durch und sind zudem im begleitenden Unterricht an Partnerschulen tätig. Seit zwei Jahren leiten sie das Schülerprogramm bei der Internationalen Grünen Woche für Naturland e.V., gestalten den Tag der offenen Tür des BMEL u.v.m.

Mehr über Wissenschaft für Kids
Enrique Zaragoza, Sportwissenschaftler, Bildungsreferent

Enrique Zaragoza, Sportwissenschaftler und Bildungsreferent, möchte mit seiner Webseite www.nachhaltigersport.com die Bereiche Sport und Nachhaltigkeit vereinen. 2015 wurde die Webseite als „Werkstatt N-Projekt 2015“ ausgezeichnet. Der gebürtige Spanier, der zur Zeit in Berlin wohnt, sieht noch einen groβen Bedarf bei der Sensibilisierung hinsichtlich einer umweltbewussteren Sportausübung sowie bei der Entwicklung sozialen Verantwortungsbewusstseins beim Kauf von Sportartikeln.

Mehr über nachhaltigen Sport
Zentralverband Gartenbau (ZVG)

Der Zentralverband Gartenbau (ZVG) ist zugleich Berufs- und Wirtschaftsverband. Als Zusammenschluss der gartenbaulichen Berufsorganisationen und Verbände in Deutschland ist er der Vertreter des Berufsstandes gegenüber der Bundesregierung, den Parteien, anderen Berufsgruppen und den Verbrauchern. Der ZVG wird auf der IGA mit vielen Aktionen auf den "grünen Beruf" Gärtner aufmerksam machen und über entsprechende Ausbildungsmöglichkeiten informieren.

Zum Zentralverband Gartenbau
ZERAP Germany e.V.

ZERAP Germany e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Schwerpunkt Umweltbildung im Bereich „Zero Emissions Research and Projects“ (ZERAP). Zero Emissions, also eine emissionsfreie Gesellschaft, ist eine Vision, der wir uns annähern können. Viel ist schon gewonnen, wenn vermeintliche Abfälle als Ressourcen gesehen und genutzt werden. ZERAP sammelt Beispiele für in diesem Sinne nachhaltiges Wirtschaften – und vermittelt im Rahmen seiner Bildungsprojekte dieses Wissen, die Grundhaltung und die Fähigkeit, Geschäftsmodelle anders zu gestalten.

Mehr über ZERAP Germany e.V.
Zukunftsstiftung Landwirtschaft / Projekt 2000 m² Weltacker

Die Zukunftsstiftung Landwirtschaft macht in ihrem Projekt 2000 m2 Weltacker die Beziehung zwischen unserem persönlichen Verbrauch und der Bewirtschaftung von Land praktisch erfahrbar. Jeder/m Erdenbürger_in steht statistisch gesehen etwa 2000 m2 Ackerfläche zur Verfügung. Darauf muss alles wachsen, was wir zum Leben benötigen: Brot, Obst und Gemüse, dazu Futterpflanzen für unsere Nutztiere, aber auch Zucker, Baumwolle für Jeans und Agrarkraftstoffe. Die Bildungskampagne 2000 m2 greift diese Problematik auf und stellt die Verhältnisse der globalen Ackerfläche auf dem 2000 m2 großen Weltacker am IGA-Campus dar.

Mehr über den Weltacker