Kleingartenverein "Am Kienberg" e. V.

Der Kleingartenverein "Am Kienberg" e. V.  ist mit etwa zehn Hektar und 260 Kleingartenparzellen eine der größten Kleingartenvereine im Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf von Berlin. Der Verein ist Mitglied im Bezirksverband Berlin-Marzahn der Gartenfreunde. In diesem Bezirksverband gibt es ca. 1.500 Kleingärten, die durch rund 2.800 Bürgerinnen und Bürger der Hauptstadt bewirtschaftet und für die Öffentlichkeit gepflegt werden.

Die Kleingartenanlage entstand in den Jahren 1983 bis 1985 mit Unterstützung von Trägerbetrieben der DDR. Alle Bewerberinnen und Bewerber um einen der äußerst begehrten Kleingärten leisteten mit ihren Familien jeweils weit mehr als 100 freiwillige Arbeitsstunden zur Einfriedung der Anlage, zur Errichtung der technischen Infrastruktur sowie der Wege. Daneben beteiligten sie sich an der Finanzierung der Erschließung, bevor sie ihre „eigene“ Parzelle auslosen konnten. Die damaligen Gründerinnen und Gründer waren zumeist Ehepaare mit mehreren Kindern. Die Parzellen haben eine durchschnittliche Größe von 350 bis 450 qm. Auf 22 Kleingartenparzellen war vor 1990 die Kleintierhaltung und Kleintierzucht nicht nur erlaubt, sondern Voraussetzung für die Nutzung des Gartenlandes. Eine Regelung, die heute noch Bestand hat.

Die Gesamtanlage teilte sich im Zuge der Wende 1990 in drei einzelne Vereine auf. Erst 2010 schlossen sich die drei Vereine wieder zu einem einheitlichen Kleingartenverein "Am Kienberg" e. V. zusammen. Heute wartet sie mit weiteren Besonderheiten auf:

  • Obst- und Wildobstausstellung mit ca. 400 Bäumen bzw. Sträuchern innerhalb der öffentlichen Wege
  • „Gold“-Auszeichnung innerhalb des bundesweiten Wettbewerbs „Kleingärten im Städtebau“, 2002

Der Kleingartenverein "Am Kienberg" e. V.  lädt alle IGA-Besucherinnen und Besucher herzlich zu einem Besuch ein!