Südafrika / South Africa "African Bouquet"

GREENinc

Das südafrikanische Büro GREENinc beschäftigt sich in seinem Beitrag „African Bouquet“ (Afrikanischer Blumenstrauß) mit den Begriffen Umgrenzung und Freiheit und erläutert seinen Ansatz so:

„Die frühen Hominiden zogen von Afrika aus über die Erde. Mit der zunehmenden Fähigkeiten, ihre Umwelt zu kontrollieren, entwickelten sie auch das unersättliche Bedürfnis, ihren Besitz und ihr Revier zu kontrollieren. Besitz bedeutet, überleben zu können, glücklich und frei zu sein. In scharfem Kontrast hierzu hat Besitz meist seinen Preis, und ironischerweise ist dieser Preis Freiheit. Kolonialismus, Apartheid, Sklaverei, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Genozid und Krieg, all diese Begriffe illustrieren das Bedürfnis, unsere Welt auf Kosten der Freiheit anderer zu kontrollieren. Selbst heute werden geografische Grenzen zu Fronten der Auseinandersetzung und Begrenzungen der Freiheit. Im größeren Maßstab Gaza oder Westsahara, aber auch der Zaun um ein Stück Land kann eine Freiheitsbegrenzung darstellen.“

GREENinc geht es um die Möglichkeiten der Landschaft, Grenzen zu überwinden. Obwohl ihr Gartenkabinett durch eine Hecke begrenzt wird, kann dessen Landschaft auch von außerhalb betrachtet werden kann. „Dieser Austausch mit der Außenwelt weckt Aufmerksamkeit und verleitet zu einer näheren Untersuchung dessen, das innen liegt“, so die Gestalter. „Ein schmaler Zugang zum Kabinettgarten erlaubt Besuchern nur einzeln ein- oder auszutreten: Eine zerbrechliche Landschaft aus leichtem Metallgestänge liegt wie ein gestrandetes Schiff auf einem geneigten Strand.

Die Form des Schiffsrumpfes symbolisiert den Transport von Besitztümern und Gütern zwischen verschiedenen Landschaften. Feine Dünengräser wachsen durch rostige Metallgestänge und erzählen eine lang vergessene Geschichte. (...) Gewalzte Kupfertöpfe werden in dem metallenen Spalier aufgehängt. Sie repräsentieren Behältnisse mit kostbaren Geschenken aus Afrika. Es geht hier um Geben, Teilen und Grenzen überschreiten. Das Mitbringsel ist ein üppiger Blumenstrauß einjähriger, in Afrika beheimateter Pflanzenarten – ein afrikanisches Bouquet.“

GREENinc

Das 1995 von den Partnern Anton Comrie und Stuart Glen gegründete Unternehmen ist ein preisgekröntes Architekturbüro mit Sitz in Johannesburg/Südafrika. GREENinc ist für sein zeitgenössisches Design bekannt, das es bereits für verschiedene Maßstäbe, Typologien und Kontexte in Südafrika und im Ausland umgesetzt hat. Ganz gleich, ob es sich um die Gestaltung kulturell bedeutsamer Stätten oder funktional orientierter urbaner Umgebungen handelt – immer steht die – oftmals in Zusammenarbeit mit anderen Fachleuten – durch Recherche und Experiment entwickelte einzigartige Lösung im Mittelpunkt.

GREENinc zählt viele der wichtigsten Unternehmen Südafrikas zu seinen Kunden. In letzter Zeit widmete sich das Büro zudem vermehrt öffentlichen und institutionellen Aufträgen, häufig in urbanen Umgebungen: wie beim Projekt zur Revitalisierung des Johannesburger Stadtteils Braamfontein oder der Gestaltung von Grünanlagen in Rosebank, einem nördlichen Vorort von Johannesburg. Für Projekte wie den Freedom Park in Pretoria wurde das Büro unter anderem vom Institute for Landscape Architecture in South Africa und im Rahmen des World Architecture Festivals in Barcelona ausgezeichnet.

Daten und Fakten

   

 

Planung

 

GREENinc Architekturbüro, Johannesburg/Südafrik

Bauherr Grün Berlin 2017 GmbH für das Land Berlin, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
Finanzierung

Die Maßnahmen werden aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit Bundesmitteln und Mitteln des Landes Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, finanziert und von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz kofinanziert.

Eröffnung 13. April 2017 zur IGA Berlin 2017